Medizinische Trainingstherapie

auch KGG

Die medizinische Trainingstherapie – kurz MTT - ist aus dem modernen Behandlungskonzept in der Orthopädie und Neurologie nicht mehr wegzudenken. Sie dient dem Aufbau und der Kräftigung der Muskulatur und auch der Herz-Kreislauf-Ausdauer mit einem gezielten Training an modernen Geräten.   


Die MTT eignet sich besonders für alle Patienten mit muskulären Defiziten bezüglich AusdauerKraft und Koordination. Nicht zu unterschätzen ist das Training des Gleichgewichts und der Gangsicherheit. Speziell im gehobenen Alter ist hierfür ein Training im Rahmen einer KGG oder MTT sehr von Vorteil. Für das Training einzelner Körperpartien (Arme, Beine, Rumpf) stehen uns viele hoch entwickelte Geräte zur Verfügung wie z.B. die Isokinetik, das Alter-G Laufband oder ein voll ausgestatteter Gerätepark. Zudem findet das Training bei Bedarf unter ständiger Puls- und Blutdruckkontrolle statt.

Unsere Trainingspläne werden dem jeweiligen Krankheitsbild und der Kondition des Patienten angepasst – sowohl bei orthopädischen als auch bei neurologischen Erkrankungen. Für die Anleitung und Betreuung während eines Trainings im Rahmen Ihrer Rehabilitation stehen Ihnen unsere Sport- und Bewegungstherapeuten mit sportwissenschaftlichen und physiotherapeutischen Fachkenntnissen zur Seite. 

Kontakt Bietigheim-Bissingen

Allgemeine Anfragen:

Tel: 07142 91030
Telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag

7:30 - 18:00 Uhr

Freitag

7:30 - 17:30 Uhr


Fragen zur Terminvereinbarung:

Mail: anmeldung@reha-hess.de

zum Standort in Bietigheim-Bissingen

Die medizinische Trainingstherapie – kurz MTT - ist aus dem modernen Behandlungskonzept in der Orthopädie und Neurologie nicht mehr wegzudenken. Sie dient dem Aufbau und der Kräftigung der Muskulatur und auch der Herz-Kreislauf-Ausdauer mit einem gezielten Training an modernen Geräten.   


Die MTT eignet sich besonders für alle Patienten mit muskulären Defiziten bezüglich AusdauerKraft und Koordination. Nicht zu unterschätzen ist das Training des Gleichgewichts und der Gangsicherheit. Speziell im gehobenen Alter ist hierfür ein Training im Rahmen einer KGG oder MTT sehr von Vorteil. Für das Training einzelner Körperpartien (Arme, Beine, Rumpf) stehen uns viele hoch entwickelte Geräte zur Verfügung wie z.B. die Isokinetik oder ein voll ausgestatteter Gerätepark. Zudem findet das Training bei Bedarf unter ständiger Puls- und Blutdruckkontrolle statt.

Unsere Trainingspläne werden dem jeweiligen Krankheitsbild und der Kondition des Patienten angepasst – sowohl bei orthopädischen als auch bei neurologischen Erkrankungen. Für die Anleitung und Betreuung während eines Trainings im Rahmen Ihrer Rehabilitation stehen Ihnen unsere Sport- und Bewegungstherapeuten mit sportwissenschaftlichen und physiotherapeutischen Fachkenntnissen zur Seite. 

Kontakt Crailsheim

Allgemeine Anfragen:

Tel: 07951 297940
Telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag

7:30 - 18:30 Uhr

Freitag

7:30 - 17:00 Uhr


Fragen zur Terminvereinbarung:

Mail: crailsheim@reha-hess.de

zum Standort in Crailsheim

Therapie auf Heilmittelverordnung

Die Krankengymnastik am Gerät und die medizinische Trainingstherapie sind beides Therapien aus dem Segment der Heilmittelverordnung. Diese können im Anschluss an die Rehabilitation in Kombination mit anderen Therapien Anwendung finden, um die erreichten Fortschritte zu festigen.

Alle Behandlungen werden für Patienten mit Kassenrezepten der gesetzlichen Krankenkassen, ebenso wie für Patienten mit Privatrezepten und der Berufsgenossenschaften angeboten. 

Wichtige Fragen vorab

  • In der Therapie besteht eine gesetzliche Zuzahlungspflicht für gesetzlich Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Zuzahlung ist am Tag der ersten Behandlung fällig. Sofern die Zuzahlung geleistet wurde, erhalten Sie über die Zahlung eine Quittung.
  • Sollte ein Befreiungsausweis vorliegen, bitten wir Sie diesen an Ihrem ersten Behandlungstag vorzulegen.
  • Wenn Sie einen mit uns vereinbarten Behandlungstermin nicht wahrnehmen können, so müssen Sie diesen mindestens 24 Stunden vorher absagen. Falls wir den Termin nicht mehr anderweitig vergeben können, müssen wir Ihnen laut §615BGB eine Ausfallgebühr berechnen.

 

  • Die erste Behandlung muss spätestens 28 Tage nach der Ausstellung des Rezepts erfolgen. Stellt der behandelnde Arzt einen dringlichen Behandlungsbedarf fest muss innerhalb 14 Tage nach der Ausstellung des Rezepts mit der Therapie begonnen werden.
  • Zwischen zwei Behandlungsterminen innerhalb des verordneten Rezepts dürfen maximal 28 Tage liegen.
  • Verordnungen mit maximal 6 verordneten Behandlungseinheiten sind maximal 3 Monate ab dem ersten Behandlungstermin gültig.
  • Verordnungen mit mehr als 6 verordneten Behandlungseinheiten sind maximal 6 Monate ab dem ersten Behandlungstermin gültig.