Ambulante Rehabilitation für Jugendliche

Als bundesweit dritte Einrichtung bietet das Reha-Zentrum Hess die ambulante Kinder- und Jugendrehabilitation im Alter ab 14 Jahren nah im vertrauten sozialen Umfeld der Jugendlichen an.

Die Kinder- und Jugendrehabilitation kann sowohl stationär als auch ambulant erfolgen. Wenn ein Kind für vier Wochen oder länger zur stationären Rehabilitation muss, ist das nicht einfach. Abgesehen von den gesundheitlichen Gründen, welche die Reha notwendig machen, stellt es den Familienalltag auf den Kopf, wenn das Kind und ein Elternteil auf Zeit woanders leben. Da jedes Jahr viele Familien vor der Frage stehen, wie sie den Alltag während der Rehabilitation meistern wollen, gibt es die Möglichkeit im Reha-Zentrum Hess eine ambulante wohnortnahe Rehabilitation durchzuführen.

Die Vorteile einer ambulanten Rehabilitation für Jugendliche liegen auf der Hand:

  • Schul- und Ausbildungsbegleitend
  • Enge Einbeziehung von Eltern und Geschwistern
  • Schneller Transfer des Gelernten in den Alltag
  • Regelmäßiger Kontakt zur Familie und zu Freunden, Vereinsaktivitäten sind weiterhin möglich
  • Im eigenen Bett schlafen
  • Freie Wochenenden – kein Warten auf Besuch

Typische Indikationen und Krankheitsbilder

Die nachstehenden Krankheitsbilder werden in unserem Hause behandelt:

  • Adipositas
  • Rückenschmerzen, insbesondere Skoliosen
  • Nach orthopädischen Operationen / Sportverletzungen
  • Nach längerer Immobilisation / Rollstuhl / Gips
  • Infantile Cerebralparese
  • Meningomyelocelen
  • Angeborene Fehlbildungen / systemische Erkrankungen
  • Chronische Kopfschmerzen / Migräne
  • Multiple Sklerose
  • Myopathien und neuromuskuläre Erkrankungen
  • Entzündliche Erkrankungen des ZNS
  • Cerebralen Ischämien
  • Periphere Nervenläsionen (Mononeuropathie)

Wissenswertes zur Kinder- und Jugendreha

  • Behandlungszeit und Schulunfähigkeit:

Die ganztägig ambulante Rehabilitation kann über einen Behandlungszeitraum von 4 bis 13 Wochen stattfinden.

  1. In der ersten Woche wird mit einer Intensivphase mit 4-6 Stunden Behandlungszeit pro Tag begonnen. Der Besuch der Schule oder Ausbildung ist in der Intensivphase nicht möglich. In dieser Zeit wird der Jugendliche von der Schule befreit.
  2. Im weiteren Verlauf der Rehabilitation werden die Anwendungen an die Schulzeiten angepasst und der Jugendliche befindet sich 2-3 Mal pro Woche an je 2-4 Stunden bei uns im Haus.

 

  • Ablauf Kinder- und Jugendrehabilitation:

Die Rehabilitation beginnt immer mit einer Aufnahme des behandelnden Arztes. Während diesem Termin werden gleichzeitig persönliche Ziele der Reha festgelegt, um einen Grundstein zu legen den Lebensstil langfristig zu verändern. Daraufhin wird ein individueller Therapieplan erstellt, der dafür sorgt, dass die Jugendlichen durch ein multiprofessionelles Reha-Team mit Fachärzten, Therapeuten und Pflegepersonal umfassend betreut werden können.

Ziele der Rehabilitation sind chronische Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern und die Leistungsfähigkeit für Schule und Ausbildung zu verbessern. Zudem wird dadurch die Lebensqualität der jungen Patienten nachhaltig gesteigert. 

Kostenträger und Beantragung

Die Empfehlung der ambulanten Kinder- und Jugendrehabilitation erfolgt durch den Kinderarzt, den Kinder- und Jugendpsychologen, das Krankenhaus oder das sozialpädiatrische Zentrum.

Von Ihnen auszufüllen:

Vom Arzt auszufüllen:

Versenden Sie die vollständigen Unterlagen per Post an die zuständige Rentenversicherung. Mittlerweile können Sie den Antrag auch bequem online auf der Website der Deutschen Rentenversicherung einreichen. Dort sind alle Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Formulare ausführlich erklärt.

Stellen Sie jetzt den Rehabilitationsantrag für Ihr Kind: Zur Antragstellung der deutschen Rentenversicherung

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung und beantworten Ihnen die Fragen zum Ablauf der ambulanten Kinder- und Jungendrehabilitation, zur Antragstellung beim Kostenträger u.v.m. 

Rehaplanung Bietigheim

Tel: 07142 91010

Die wichtigsten Fragen vorab:

Die ambulante Reha erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen mit täglich 5-6 Therapiestunden im Reha-Zentrum Hess vor Ort. Nach jedem Therapietag können Sie zurück in Ihr gewohntes Umfeld, dort entspannen und erlerntes direkt in Ihrem Alltag umsetzen.

 

Über eine Verlängerung der Reha-Maßnahme entscheidet der behandelnde Reha-Arzt

Sofern medizinisch erforderlich, haben Sie die Möglichkeit, unseren Fahrdienst zu nutzen.  Dieser ist natürlich Rollstuhlgerecht ausgestattet. Alternativ steht Ihnen ein großer und kostenloser Parkplatz hinter dem Reha-Zentrum HESS Gebäude zur Verfügung.

Zum Aktivieren der eingebetteten Karte bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren werden Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt. Weitere Informationen können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

Sofern medizinisch erforderlich, haben Sie die Möglichkeit, unseren Fahrdienst zu nutzen.  Dieser ist natürlich Rollstuhlgerecht ausgestattet.  Alternativ können Sie im angeschlossenen Parkhaus parken.  Auf insgesamt sechs Etagen stehen Parkplätze zur Verfügung. Zudem verfügt das Parkhaus über einen Aufzug und die Möglichkeit, Rollstühle auszuleihen. Die Parkgebühren können Sie am Automat neben dem Haupteingang oder im Parkhaus begleichen.

Reha- und Reha-Nachsorge Patienten parken kostenfrei und können ihr Ticket im Zentrum an der Anmeldung entwerten lassen.

Zum Aktivieren der eingebetteten Karte bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren werden Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt. Weitere Informationen können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

Im Rahmen der ambulanten Rehabilitation erhalten Sie täglich ein Mittagessen. Es ist Ihnen möglich, aus verschiedenen Mahlzeiten zu wählen. Die Cafeteria im Haus bietet Ihnen obendrein zahlreiche Snacks, Kaffee und Getränke zum Kauf an. Zudem stehen Getränke- und Snackautomaten im Zentrum bereit.

Auch nach einer abgeschlossenen Rehabilitationsmaßnahme kann eine fortlaufende Therapie vonnöten sein. Hierfür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.

 

Reha Nachsorge im IRENA oder T-RENA Programm

Im Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitationsmaßnahme bietet die Deutsche Rentenversicherung eine intensive Nachsorgeleistung zur Sicherung des erreichten Gesundheitszustandes oder einer weiteren Verbesserung an. Beide Programme können im direkten Anschluss zur Rehabilitation stattfinden und bei uns in den Einrichtungen abgehalten werden.

 

Therapie auf Basis der Heilmittelverordnung

Die Fachpraxen für PhysiotherapieErgotherapie und Logopädie stehen Ihnen natürlich auch zur weiterführenden Behandlung mit Heilmittelverordnung (Rezept) oder auf Selbstzahlbasis zur Verfügung.

 

Medical Intens - Ihre individuelle Reha

Das Medical Intens® ist eine hochwertige Therapieform auf Selbstzahlbasis mit persönlicher Betreuung und Coaching in allen Fachbereichen, gezielt auf Ihren individuellen Bedarf abgestimmt, besonders bei wieder-kehrendem Bedarf zur Stabilisierung und Optimierung des Zustandes nach einer Rehabilitation.