Ihr Reha Antrag

Ihr Reha Antrag für den Erhalt Ihrer Gesundheit

Sie haben den Wunsch, eine Reha-Maßnahme in Anspruch zu nehmen oder Ihr Arzt empfiehlt Ihnen eine Rehabilitation? Dann stellen Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt einen Antrag bei Ihrem zuständigen Kostenträger, um sich wieder voll und ganz Ihrem Alltag, Ihrer Familie, Ihrem Beruf und Ihren Freizeitbeschäftigungen widmen zu können.

 

  • Reha nach einem Krankenhausaufenthalt – Anschlussheilbehandlung (AHB)

Um die Anmeldung bzw. um die Weiterleitung der Unterlagen an die zuständige Rehabilitationseinrichtung kümmert sich der Sozialdienst des Krankenhauses.

Durch die Direktanmeldung im Reha-Zentrum Hess durch das Krankenhaus kann eine umgehende Terminvereinbarung erzielt werden. Sie erhalten somit ihren Starttermin für Ihre ambulante Rehabilitation in unserem Haus schon im Krankenhaus.

 

  • Reha aufgrund von chronischer oder akuter Beschwerden

Auch wenn kein Krankenhausaufenthalt erforderlich war, reichen einzelne Therapiemaßnahmen auf Rezept oftmals nicht aus, die akuten oder chronischen Beschwerden in den Griff zu bekommen. Mit der Hilfe Ihres Hausarztes oder Facharztes können Sie den Antrag auf Rehabilitation stellen. Ihr niedergelassener Arzt oder Ärztin begründet im medizinischen Befundbogen zum Reha-Antrag, warum eine Rehabilitationsmaßnahme medizinisch notwendig ist.

Download Reha-Anträge

  • Ambulante Rehabilitation

Wenn Sie noch im Erwerbsleben stehen und Beiträge in die Deutsche Rentenversicherung (DRV) entrichten bzw. entrichtet haben, ist normalerweise die DRV Kostenträger ihrer Rehabilitation und folgende Formulare sind für die Antragsstellung wichtig:

von Ihnen als Patient*in auszufüllen

vom behandelnden Arzt*Ärztin auszufüllen

Beantragen Sie Ihre Rehabilitation auch online 

Sind Sie bereits berentet? So ist die Krankenkasse Kostenträger. In diesem Fall füllen Arzt oder Ärztin das Muster 61 für Ihre Krankenkasse aus.

**********************************************************

  • Kinder- und Jugendrehabilitation

von Ihnen als Patient*in auszufüllen

vom behandelnden Arzt*Ärztin auszufüllen

Die wichtigsten Fragen zum Reha-Antrag

Bei einem abgelehnten Reha-Antrag können Sie Widerspruch einlegen. Dieser muss schriftlich innerhalb einer Frist von vier Wochen erfolgen. Gerne beraten wir Sie hierzu.

Grundsätzlich haben Sie Anspruch auf eine Rehabilitation, wenn diese medizinisch notwendig ist. Damit Ihr Antrag bewilligt wird, sollte also in den Unterlagen betont werden, dass ein Reha-Antrag die medizinisch sinnvollste Methode ist, Ihre Krankheit zu heilen und Ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit langfristig zu erhalten. Deshalb sollten Sie in Absprache mit Ihrem Haus- oder Facharzt den Selbsteinschätzungsbogen ausfüllen und sich einen ausführlichen Befundbericht ausstellen lassen, am besten mit medizinischen Unterlagen, die dies bescheinigen.

Sie können zusammen mit Ihrem Antrag eine Wunschklinik angeben. Denn laut Wunsch- und Wahlrecht können Sie mitbestimmen, in welcher Reha-Einrichtung Ihre Rehabilitationsmaßnahme stattfinden soll.