Reha-Nachsorge (IRENA/ASP)

Im Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitationsmaßnahme bietet die Deutsche Renten-versicherung eine intensive Nachsorgeleistung zur Sicherung des erreichten Gesundheitszustandes oder einer weiteren Verbesserung an.

Dies soll Sie des Weiteren dabei unterstützen, die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten im Alltag zu erproben und umzusetzen. Sowohl die Deutsche Rentenversicherung Bund wie auch die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg unterstützen Ihre Versicherten dabei mit gezielten Reha-Nachsorgekonzepten:

Deutsche Rentenversicherung Bund:
IRENA = Intensivierte Rehabilitations-Nachsorge

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg:
ASP = Ambulantes Stabilisierungs-Programm


Diese Konzepte sind inhaltlich für Sie als Patient identisch.

Reha-Nachsorge im Überblick

Wie kann ich teilnehmen?

Die Nachsorge verordnet der behandelnde Reha-Arzt.Während Ihrer Rehabilitationsmaßnahme nehmen Sie also Kontakt zu Ihrem Reha-Arzt auf und teilen ihm mit, dass Sie an einem Nachsorgeprogramm teilnehmen möchten. Der Reha-Arzt veranlasst dann die notwendigen Schritte und klärt Sie über Inhalt und Ablauf des Programms auf. Zum Ende oder nach Ablauf der Rehabilitationsmaßnahme nehmen Sie zur Terminabstimmung dann Kontakt mit uns auf.

Grundlagen der Nachsorge

Das Nachsorgeprogramm sollte möglichst innerhalb eines Monats nach der Reha-Maßnahme begonnen werden. Maximal ist dies sogar sechs Monate nach Beendigung der Reha-Maßnahme möglich.

Insgesamt besteht das Programm aus 24 Einheiten zu je 90 - 120 Minuten in maximal 6 Monaten (12 Monaten bei ASP). Idealerweise sollten innerhalb von 3 Monaten alle Termine wahrgenommen werden, was durchschnittlich 2 Termine pro Woche bedeutet.

Inhalte des Programms

Die Therapieeinheiten werden im Rahmen von Gruppentherapien angeboten und umfassen:

  • Medizinisches Gerätetraining (MTT)
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Hüft- und Kniegymnastik


Zusätzliche therapeutische Einzel- und Gruppentherapien
Individualleistungen nach Krankheitsbild (Neurologie)

Kosten

Die Kosten für ein Nachsorgeprogramm übernimmt die Deutsche Rentenversicherung. Es entstehen dem Versicherten keinerlei zusätzliche Kosten in Form von Zuzahlungen. Für jeden Behandlungstag in unserem Hause, erhalten Sie eine Fahrtkostenpauschale von 5,00 € (Aufnahme- bzw. Abschlussuntersuchung zählen nicht als Behandlungstag). Die Fahrtkosten werden Ihnen nach Beendigung des Reha-Nachsorgeprogramms überwiesen.