Physiotherapie

In unserer Praxis für orthopädische und neurologische Physiotherapie werden Sie von erfahrenen Therapeuten behandelt. Sie als Patient sind damit immer in den besten Händen, egal um welche bewährte Therapiemethode es sich handelt. 

Die Ziele der Behandlungen sind neben anderen die Schmerzlinderung, die Muskelkräftigung, die Verbesserung der Beweglichkeit und die Steigerung der Herz-Kreislaufausdauer. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Bewegungskontrolle und die Wiedererlangung der Selbständigkeit im Alltag. 

Die Betrachtung des Krankheitsbildes erfolgt dabei stets unter ganzheitlichem Aspekt. Weiterhin ist die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen in unserem Reha-Zentrum von oberster Priorität um Ihr Therapieziel zu erreichen.

Physiotherapie im Überblick

Orthopädische Physiotherapie

In unserer orthopädischen Physiotherapie behandeln wir sämtliche Erkrankungen des Bewegungsapparates und Erkrankungen des peripheren Nervensystems, erweitert wird unser Spektrum durch Organbehandlung und Behandlungen von Störungen des Energieflusses.

Unser umfangreiches Therapieangebot

  • Krankengymnastik
  • Krankengymnastik am Gerät
  • KG nach Schroth
  • Manuelle Therapie 
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Klassische Massage
  • Wohlfühlmassage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Akupunktmassage nach Penzel
  • Vojta (Erwachsene und Kinder)
  • Bobath (Erwachsene und Kinder)
  • PNF (propriozeptive neuromuskuläre Facilitation) 
  • Mc-Millan
  • Wirbelsäulentherapie nach Dorn
  • Funktionelle osteopathische Integration 

    • Cranio-sacrale Osteopathie 
    • Viscerale Osteopathie
    • Parietale Osteopathie

  • Ackermann Konzept
  • Schlingentisch
  • Fango / Naturmoor / Wärmetherapie
  • Kryotherapie
  • Elektrotherapie
  • Ultraschall 
  • Lasertherapie
  • Feldenkrais
  • Sportphysiotherapie
  • Klassisches Taping
  • Kinesio-Taping / Medical- Taping
  • Therapeutisches Klettern

Neurologische Physiotherapie

Störungen oder Fehlsteuerungen im Zusammenspiel von Muskulatur, Skelett und Nervensystem (Gehirn) können zu einer Beeinträchtigung von Bewegungsabläufen führen.

 

Die Folge davon sind häufig Einschränkungen in der Selbständigkeit. Dies kann für Sie als Betroffener und Ihre Angehörigen zu beträchtlichen Einschnitten  in Ihrem alltäglichen Leben führen. Ihre Selbstständigkeit bei der Erfüllung der täglichen Anforderungen und der Integration in Ihren Alltag und die gewohnte Umgebung bzw. in das Berufsleben sowie die Verhinderung der Pflegebedürftigkeit hat für uns Priorität. 

 

Damit Sie dies erreichen wenden wir moderne ganzheitliche, neurophysiologische Therapiemethoden an. Dabei richten sich die Zielsetzungen immer nach der Art und Schwere Ihrer Erkrankung, sowie nach Ihren persönlichen Zielen und Bedürfnissen. Gemeinsam mit Ihnen, Ihren Angehörigen und dem Reha-Arzt kommt es zur Festlegungen ihrer Therapieziele.

Therapiemethoden

Wir bieten Ihnen:

  • Krankengymnastik nach Bobath 
  • Krankengymnastik nach Vojta 
  • Krankengymnastik nach PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Facilitation) 
  • Cranio-Sacrale-Therapie 
  • Hilfsmittelberatung (in enger Zusammenarbeit mit ansässigen Sanitätshäusern und Orthopädietechnikern) 
  • Beratung, Einbeziehen Ihrer Angehörigen 
  • Laufbandtherapie 
  • Manuelle Therapie 
  • Funtionelle osteopathische Integration 
  • Elektrotherapie und Ultraschall 
  • Massage 
  • Manuelle Lymphdrainage 
  • Fußreflexzonenmassage 
  • Triggerpunktbehandlung 
  • Schlingentischbehandlung 
  • Wärmetherapie

 

Unterstützend wenden wir weitere Therapiemethoden an:

  • Manuelle Therapie 
  • Funtionelle Osteopathie mit Integration 
  • Elektrotherapie und Ultraschall 
  • Massage 
  • Manuelle Lymphdrainage 
  • Fußreflexzonenmassage 
  • Triggerpunktbehandlung 
  • Schlingentischbehandlung 
  • Wärmetherapie

Zielsetzungen

  • Aktivierung von motorischen Bewegungsprogrammen (z.b. Greifen; Tragen; Stützen; Laufen; Sitzen, Gehen) 
  • Anbahnung und Wiedererlernen von Bewegungen 
  • Förderung der Bewegungskontrolle (Stand und Gehfähigkeit) 
  • Schulung von Bewegungsübergängen (Aufstehen, Hinsetzen können; Umsetzen aus dem Rollstuhl) 
  • Verbesserung der Rumpfstabilität 
  • Verbesserung der Wahrnehmung und Sensibilität 
  • Verbesserung der Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit 
  • Verbesserung des Gleichgewichts und Koordination 
  • Schmerzreduktion 
  • Beseitigung von Muskelfunktionsstörungen im Zusammenspiel mit Gelenkfehlstellungen und Bewegungseinschränkungen 
  • Gezielte Kräftigung von Muskelgruppen 
  • Umgang mit Hilfsmitteln (Rollstuhl) 
  • Schulung von Kompensationsbewegungen

Krankheitsbilder

  • des zentralen Nervensystems (z. B. Ataxie; Apoplex) 
  • des peripheren Nervensystems (z. B. Querschnitt; Polyneuropathie; Plexusparese) 
  • die auf entzündlichen Prozessen beruht (z. B. Multiple Sklerose, Guillain- Barre- Syndrom) 
  • die auf vaskulären Prozessen beruht (z. B. Schlaganfall; Hirnblutungen) 
  • die auf degerativen Prozessen beruht (z. B. Morbus Parkinson, Demenz; ALS, Alzheimer) 
  • die auf raumfordernden Prozessen beruht (z. B. Tumore; zu hoher Hirndruck) 
  • Angeborgene Erkrankungen wie z.B. ICP, Lähmungen o.ä. 
  • aufgrund eines Unfalls (z. B. Schädel- Hirn-Trauma) 
  • deren Ursache in orthopädischen Erkrankungen zu finden sind ( z.B. Bandscheibenvorfälle oder Nervenschädigungen bei Operationen) und zu neurologischen Ausfällen führen